Bildschirmfoto 2018-10-09 um 09.31.05

Aufruf an Verbraucher(innen): Cellulitebehandlung mit Ultraschall

Hautreinigung, Tonisierung, Peeling – nicht nur Fachfrauen in Kosmetikstudios, sondern auch in den eigenen vier Wänden werden vermehrt kosmetische Geräte genutzt, die EMF-(elektromagnetische Felder)-Quellen und Ultraschall in die Umwelt ablassen. Auch im Sport oder bei Wellnessbehandlungen kommen entsprechende Geräte gern zum Einsatz. Sie sind mittlerweile erschwinglich und einfach in der Handhabung. Doch stellt sich die Frage: Wie gefährlich sind sie? Gefährden diese Geräte unsere Gesundheit? Oder sind sie etwa völlig bedenkenlos anzuwenden?

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat ein Projekt finanziert, um genau das herauszufinden. Dabei geht es um eine systematische Erfassung und Charakterisierung von hoch- und niederfrequenten Quellen einschliesslich Ultraschall und Plasma in der Anwendung für zuhause. Wer einen Blick auf die Liste von ausgewählten Anwendungen und Therapiebegriffen tut, staunt ob der grossen Anzahl von professionellen Möglichkeiten, welche diese Geräte bieten:

– kaltes Atmosphärendruck-Plasma – Magnetfeldstimulation
– Diathermie
– Mikro(strom-)Elektrotherapie
– Elektrische Muskelstimulation
– Plasma-Hautverjüngung
– Galvanische Behandlung / kosmetische Elektrotherapie – gepulste Signaltherapie
– Hochfrequenztherapie
– Transkranielle Gleichstrom-Nevenstimulation
– Infraschall-Therapie
– Transkranielle Wechselstrom-Nevenstimulation
– Ionenstrom-Therapie
– Transkutane elektrische Nervenstimulation
– Gepulste Ultraschall-Therapie / Sonographie
– Elektro-Myostimulation

Für den Hausgebrauch versprechen die Geräte gründliche Reinigung, Falten-, Cellulite- und Aknebehandlung. Narben, Schwangerschaftsstreifen, Muskelverspannungen, Muskelaufbau, Pigmentflecken sowie atrophische Haut sollen sich ebenfalls behandeln lassen. Wie erfolgreich der Einsatz ist, eines ist sicher: schaden darf die Verwendung solcher Produkte keinesfalls.

Nebenwirkungen von Kosmetik- und Wellnessgeräten?

Sie sind nun gefragt! Das erwähnte Projekt erfasst unter anderem Meldungen von Kundinnen und Kunden über deren Erfahrungen mit Kosmetik- und Wellnessgeräten, die elektrische Ströme, magnetische Felder oder Ultraschall verwenden (z.B. auch zur Muskelstimulation, Entspannung, kosmetische Therapie, etc.). Wer hat schon negative Erfahrungen gemacht (Hautirritationen, Unwohlsein, Schmerzen, Verletzungen)? Für das Forschungsprojekt ist Ihre Erfahrung sehr wichtig.

Nehmen Sie Kontakt mit der Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation auf. Diese ist Partnerin des Schweizerischen Konsumentenforums kf. Ihre Informationen werden streng vertraulich behandelt.

Kontakt:

info@emf.ethz.ch

Adresse:
FSM – Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation c/o ETH Z+rich
Gloriastr. 35
CH-8092 Z+rich