Ombudsstelle Fleisch

Die Ombudsstelle Fleisch hat zum Ziel, Konsumenten eine Anlaufstelle im Bereich Fleisch zu geben. Sie dient auch als Ansprechstelle für allfällige Whistleblower. Die Ombudsstelle Fleisch versteht sich als neutrale Vermittlungsinstanz zwischen Kunde, Mitarbeiter und Unternehmung und versucht, in einer Mediation den Gang vor Gericht zu umgehen.

Öffnungszeiten:
Die Ombudsstelle Fleisch ist für telefonische Anfragen täglich zwischen 08.30 und 11.30 Uhr geöffnet.

Telefon:
031 380 50 39

E-Mail:
Anfragen per Email richten Sie bitte an fleisch@konsum.ch

Postadresse:
Ombudsstelle Fleisch
c/o Konsumentenforum kf
Belpstrasse 11
3007 Bern

ombudsstellefleisch-logo-2

SO FUNKTIONIERT’S

1. Problem mit betroffener Unternehmung besprechen
Nehmen Sie Kontakt zu der betroffenen Unternehmung auf und schildern Sie Ihr Problem. Erfahrungsgemäss können die allermeisten Anliegen bereits auf diese Weise gelöst werden.

2. Senden Sie uns Ihre Korrespondenz (z.B. Email-Verkehr) mit der Unternehmung
Wenn das Problem nicht direkt bilateral gelöst werden konnte, senden Sie uns falls möglich die Korrespondenz mit der Unternehmung und/oder schildern Sie uns Ihr Problem inklusive der vollständigen Geschichte des Falles. Aufgrund dessen wird die Ombudsstelle Fleisch weitere Schritte einleiten, welche eine Empfehlung darstellen und dazu dienen sollen, das Problem zu lösen.

3. Sind Sie mit der Lösung nicht einverstanden, legen Sie Rekurs ein
Falls Sie bzw. die betreffende Unternehmung mit der Empfehlung der Ombudsstelle nicht einverstanden sind, kann dagegen rekurriert werden. Das Anliegen geht dann in den Ombudsrat. Diese Kommission wird den Fall bearbeiten und gegebenenfalls weitere Schritte auf nach wie vor empfehlender Basis einleiten.

4. Ein Vertragspartner (Konsument oder Unternehmung) ist mit dem Rekursentscheid nicht einverstanden
Sollte eine der beiden Parteien auch mit dem Vorschlag des Ombudsrates nicht einverstanden sein, bleibt nur noch der zivilrechtliche Weg. Die Ombudsstelle übernimmt dabei keine Parteienvertretung und bleibt neutral. Die Entscheide der ersten und zweiten Instanz können aber vom Gericht verwendet werden.

OMBUDSRAT

Dr. Balz Horber – Ombudsmann und Präsident Ombudsrat
ombudsstelle-balz-horber
Balz Horber ist 1945 geboren und promovierte 1973 an der Universität St. Gallen mit einer bildungspolitischen Dissertation. Er war zunächst Sekretär und bis 1989 stellvertretender Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes. 1990 übernahm er die Geschäftsleitung des Verbandes Schweizer Metzgermeister. Im Rahmen des Zusammenschlusses der verschiedenen Organisationen der Fleischwirtschaft war er bis Ende 2009 Direktor des Schweizer Fleisch-Fachverbandes SFF.
Seine Hobbys sind Reisen, alte Geschichte und das Musiktheater, welche seit der Pensionierung ebenso zu ihrem Recht kommen, wie die Beschäftigung mit seinen drei Enkeln.

Louis Junod – Vertreter Trägerverband
ombudsstelle-louis-junodLouis Junod ist gelernter Metzger mit Meisterprüfung und führt seit 1989 in der dritten Generation seine gewerbliche Metzgerei in Sainte-Croix, Waadt. Im Jahre 2002 wurde er als Vertreter der Romandie in den Hauptvorstand des Schweizer Fleisch-Fachverbandes SFF gewählt; seit 2004 ist er Vizepräsident desselben. 2006 folgte die Ernennung zum Präsidenten der Paritätischen Kommission zur Durchführung des Gesamtarbeitsvertrages in der Fleischwirtschaft. Des Weiteren ist Louis Junod Vizepräsident des Verwaltungsrates des Ausbildungszentrums für die Schweizer Fleischwirtschaft (ABZ) in Spiez sowie Mitglied des Verwaltungsrates der MT Metzger-Treuhand AG in Dübendorf.
In seiner Freizeit geniesst er das Zusammensein mit seiner Familie, das Wandern und die freie Natur.

Albino Sterli – Vertreter Arbeitnehmerschaft
ombudsstelle-albino-sterliAlbino Sterli hat von der Pike auf in verschiedenen Betrieben das Metzgerhandwerk erlernt und 1983 die Eidgenössische Metzgermeister-Prüfung im 1. Rang erfolgreich absolviert. Nach einer Zeit als Selbständigerwerbender hat er sich beruflich bei einem Gross-Detailhändler zuerst als Betriebsleiter positioniert und in einem zweiten Schritt als Verkaufsleiter Metzgereien in den Regionen Ostschweiz und Tessin sein Können unter Beweis gestellt. Seine Kompetenz durfte er als Gesamt-Verantwortlicher auch im Bereich Food/Non Food einbringen, womit er bestens qualifiziert und bereit ist für weitere, zusätzliche Aufgaben ausserhalb der Metzgerei Branche.
Seit 2009 ist er Präsident des Metzgereipersonal-Verbandes Schweiz MPV und Präsident des Stiftungsrates Weiterbildung und Sozialfürsorge, Mitglied in diversen Kommissionen, unter anderem der Paritätischen Kommission im Schweizerischen Fleischgewerbe, und zudem als Berufsprüfungs-Experte in diesem Gremium tätig. Als MPV Präsident befasst sich Albino Sterli mit den unterschiedlichsten arbeitsrechtlichen und sozialen Fragen und bestimmt den Kurs des MPV.
Seine Freizeit widmet er nebst seiner Familie dem Sport in seiner Funktion als Fussball-Schiedsrichter.

Anna Barbara Eisl-Rothenhäusler – Vertreter Konsumentenschaft

Eisl-Rothenhäusler ist seit 2012 Vorstandsmitglied des Konsumentenforums kf. Innerhalb dieses Gremiums ist die eidg. dipl. Hotelière für das Dossier Ernährung verantwortlich. Neben ihrem Engagement für die Konsumenten führt sie seit dem Jahr 2000 die von ihr gegründete Kommunikationsagentur a.b.e.r. relations.