A smoking ban sign in front of Akademie St.Gallen opposite the Federal Administrative Court, pictured on July 5, 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Rauchverbotstafel vor der Akademie St. Gallen gegenueber des Bundesverwaltungsgerichts, aufgenommen am 5. Juli 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Gegen weitere Verbote und Regulierungen!

Bezugnehmend auf den heutigen Artikel in 20 Minuten „Es stört, wenn man im Freien eingenebelt wird“ (http://www.20min.ch/schweiz/news/story/27948652) nimmt das Konsumentenforum wie folgt Stellung zu der Forderung, Rauchen auch im Freien einzuschränken:

Das Schweizerische Konsumentenforum anerkennt zwar die negativen Folgen des Passivrauchens, die Gesundheit und Wohlbefinden beeinträchtigen können, ist aber gegen ein Rauchverbot im Freien. Wir sind – ähnlich wie Nationalrat Sebastian Frehner – der Meinung, dass die Stigmatisierung von Rauchern bei einer Umsetzung der Motionen ein unerträgliches Ausmass annähme. Die Tendenz in der Schweiz, stets jedes Problem mit einem Gesetz „lösen“ zu wollen, widerspricht dem liberalen Grundgedanken des Konsumentenforums. Wer solch einer Logik folgt, befürwortet die Entwicklung zu Überregulierung und mehr Bürokratie.

Das Schweizerische Konsumentenforum appelliert an die Eigenverantwortung und den Anstand der Raucher und ist gegen weitere gesetzliche Einschränkungen und Auflagen.

Dominique Roten
Kommunikationsleiter