bildschirmfoto-2016-01-26-um-15-35-34

Genusspreis 2016

Genussförderung soll ausgezeichnet werden

Das Konsumentenforum kf beobachtet, dass wir so stark wie kaum je zuvor darauf konditioniert wurden, Genuss mit Moral zu verbinden. Genuss ja, aber bitte unter Berücksichtigung von ökologischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Aspekten. Genuss, gerade wenn er auf ein Konsumgut zurückgeht, muss sich offensichtlich erst verdient werden, was wiederum bedeutet, dass Genuss nicht für sich alleine stehen kann, sondern offenbar eine Art „Ausgleich“ zu Arbeit, Anspannung und Stress darstellt. Aber Genuss soll kein Tauschgeschäft darstellen! Das Konsumentenforum kf plädiert dafür, dass jede und jeder geniessen können soll – ohne wegen oktroyierter Denkmuster jeweils gleich ein schlechtes Gewissen zu bekommen.

Gemeinsam mit GastroSuisse und dem Fleisch Fachverband zeichnet das Schweizerische Konsumentenforum Projekte aus, die in besonderem Masse zur Förderung des Genusses beitragen.

Es sind Projekte und Angebote, die vor allem eines zum Ziel haben: Den Genuss des Gastes und Konsumenten zu maximieren.

Die Nominierten sind:
  • Ässbar ist ein Projekt, das Brot, Sandwiches und Gebäck vom Vortag verkauft und somit einen Beitrag zur Lebensmittelverschwendung leistet.
  • „Feini Chost“ ist ein originelles Wurstabo einer Emmentaler Metzgerei.
  • Casa Nobile eine Schokoladenmanufaktur mit innovativen Geschmacksideen.
  • Genuss10 ist ein Zusammenschluss von zehn Aargauer Wirten, die ihren Gästen Aussergewöhliches vorsetzen.
  • WoodFoodist ein Pop-up: Kochen und Servieren mit Holz, Feuer, Rauch, Teer und Kohle. Buchprojekt ist in Bearbeitung.
  • Würzmeister ist ein Duo, das 50 verschiedene Gewürzmischungen ohne Zusatzstoffe selber herstellt. Sie verbinden dies mit einem sozialen Projekt.
  • Die Goldwurst der Metzgerei Jenzer, ihr Erfinder und ideenreicher Lehrmeister.
  • Bibermanufaktur Leibacher, beste Zutaten eigene Models
  • Smartbeer bietet ein Bier-Abonnement an. Kleine und regionale Brauereien helfen dem Konsumenten, die CH-Biervielfalt kennenzulernen.
  • Mein Küchenchef bietet Fertiggerichte an, die durch die Sousvide-Zubereitungsart ohne künstliche Konservierungsstoffe bis zu vier Wochen gekühlt haltbar sind.
  • La Ribollita Frisch-schnell-gesund – die Verbindung aus einzigartigen Eintopfgerichten, frischem Brot und purem Genuss.
  • Das einzige Nullsternehotel in der Schweiz hilft mit, Stress, den grössten Genusskiller, abzubauen.
  • Heimat-Zigaretten werden tatsächlich in der Schweiz produziert. Es braucht Mut, ein dermassen problematisches Genussmittel wie die Zigarette neu zu lancieren.

Verliehen wird der Preis am 18.11.2016 im Rahmen des 55-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Konsumentenforums.

In Zusammenarbeit mit:
unnamed         unnamed jubila%cc%88um