Kommissions-Nein zu Grüne Wirtschaft und Gegenvorschlag

Das Konsumentenforum kf liess sich unlängst zur Grünen-Initiative „Grüne Wirtschaft“ vernehmen (s. Video unten) und sprach sich sowohl gegen die Initiative wie auch den Gegenvorschlag des Bundesrates aus. Erfreut nimmt das kf deshalb das Ergebnis aus der Umweltkommission des Ständerates (Urek) zur Kenntnis: Diese votierte mit 9 zu 1 Stimmen gegen die Volksinitiative. Mit 8 zu 5 Stimmen wurde der Gegenvorschlag des Bundesrates ebenfalls verworfen.

Die Kommission halte es zwar grundsätzlich für nötig, den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren, sehe aber keinen Bedarf für neue Gesetze, zitierte die Schweizerische Depeschenagentur sda. Das Konsumentenforum begrüsst diese Einstellung und hofft nun, dass der Ständerat zur selben Ansicht kommen wird. Die Vorlage dürfte wahrscheinlich im Dezember in den Rat gelangen.

Mit ihrem Volksbegehren wollen die Grünen erreichen, dass der Ressourcenverbrauch sinkt. Bei einem Ja müsste der ökologische Fussabdruck bis ins Jahr 2050 stark reduziert werden. Heute verbraucht die Schweizer Bevölkerung deutlich mehr Ressourcen, als im gleichen Zeitraum nachwachsen, und produziert viel Abfall. Würde sich die gesamte Erdbevölkerung so verhalten, brauchte es 2,8 Erden. Die Initianten fordern eine Reduktion auf eine Erde.